Ernst-Penzoldt-Mittelschule

News

Zurück zur Übersicht

An die Kasse.... fertig..... los! - Praxistag der Klasse 8c bei ALDI in Neunkirchen

Nach der sehr herzlichen Begrüßung durch den stellvertretenden Filialleiter Herrn Gräbner wurden wir kurz durch die Filiale geführt. Dabei erfuhren wir, dass jede ALDI Süd Filiale nach dem gleichen Prinzip aufgebaut ist: Nach den Pfandflaschenautomaten am Eingang führt der Weg des Kunden durch den ersten Gang vorbei an Kaffee, Tee, Müsli, Süßigkeiten, Brot und Putzmitteln in den zweiten Gang. Dort befindet sich ein großer Obst- und Gemüsestand mit abgepackter Ware. Seit einer Woche ganz neu im Sortiment ist aber auch loses Obst zum Abwiegen. Zwischen Obst und Kasse stehen die wöchentlich wechselnden Aktionsblöcke.Im dritten Gang sticht mit der Kühlabteilung eine Neuerung ins Auge: Die  Hinterwand wurde durch ein stylisches Anthrazit ersetzt, von dem sich die Produkte noch besser abheben. Vom Laden aus führte unsere Besichtigung ins Lager, in dem sich die Papierpresse und die Kühlzellen für Obst und Gemüse befinden. Ware, die nicht mehr verkauft werden kann, wird 3 mal pro Woche von der Tafel abgeholt. Nach dem Rundgang erzählte uns Herr Gräbner noch einige Fakten über Aldi Süd -von der Gründung der Firma durch Anna Albrecht im Jahr 1913, über die Übernahme durch ihre Söhne- bis hin zur Teilung in ALDI Süd und Nord.

Anschließend informierte uns eine  Auszubildende über die Ausbildungs-möglichkeiten bei ALDI. Zuerst absolviert man eine 2-jährige Ausbildung zum Verkäufer. Die Tätigkeiten sind sehr abwechslungsreich und reichen vom Waren Prüfen, und Bestellen, über die Qualitätskontrolle bis hin zur Inventur. Freundlichkeit den Kunden gegenüber ist oberstes Gebot. Nach der Prüfung kann man sich zum Handelsfachwirt weiterbilden.

Jetzt aber los...

Nun ging es für uns Schüler direkt an die Arbeit. In drei Gruppen durften wir nun erfahren, was Praxistag bedeutet:

Aufgabe 1: Die Regale sind leer.......

Gruppe 1 holte unter Anleitung und Beobachtung die neue Ware aus dem Lager und stellte sie in die leeren Regale. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die frischere Ware nach hinten geräumt wird. Im Prinzip eigentlich eine einfache Aufgabe...nur vor den Flaschen hatten wir etwas Respekt. Schließlich sollte ja nichts zu Bruch gehen.

Gruppe 2 bestückte währenddessen leere Schütten und Warenkörbe im Lager mit den Aktionsangeboten der laufenden Woche. Ab Donnerstag sollten griechische Produkte verkauft werden. Auch hier hieß es Vorsicht mit den großen Olivengläsern! Eine Mitarbeiterin erklärte freundlich und geduldig, worauf bei der Schlichtung und Einsortierung besonders geachtet werden muss.

Gruppe 3 durfte kassieren. Das war teilweise eine große Herausforderung, denn für uns war schon ein Einkaufswagen vorbereitet, in dem sich die verschiedensten Waren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden beim Kassieren befanden: Nicht alle Waren dürfen, wie man vielleicht vermutet, einfach über die Kasse „gezogen“ werden. Da heißt es, konzentrieren und immer schön freundlich bleiben und am Schluss fragen: „Karte oder bar? ..und einen schönen Tag!“

Nach etwa 30 Minuten wurde jeweils gewechselt, so dass jede Gruppe jede Station einmal praktisch erfahren durfte.

Am Schluss standen uns die Mitarbeiter Herr Gräbner, Herr Kul, Frau Hormeß und Frau Singer noch für Fragen zur Verfügung, während wir mit Getränken verköstigt wurden. Viele von uns werden gerne für ein Praktikum noch einmal wiederkommen, einige denken nach diesem Tag sogar über eine Ausbildung bei ALDI nach.

Der PRAXISTAG hat uns allen sehr gut gefallen und uns einen tollen Einblick in die Arbeitswelt bei ALDi verschafft. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Filiale Neunkirchen am Brand und alle Beteiligten, die uns diesen Tag so prima vorbereitet haben.

Zurück zur Übersicht