Ernst-Penzoldt-Mittelschule

News

Zurück zur Übersicht

REdUSE zu Gast

Mit der Frage: „Mit welcher Ressource begann dein Tag heute?“

eröffnete die Moderatorin der Multivisiosveranstaltung REdUSE ihren Vortrag. In einem lockeren Anfangsgespräch erklärte sie den Schülerinnen und Schülern, dass unsere Konsum-Gesellschaft pro Person 44 kg am Tag an wertvollen Ressourcen verbraucht, dies ist viel zu viel für unsere Erde. Für diesen Raubbau, den wir an unserem blauen Planeten vornehmen, müssten wir diesen dreimal haben. In einem 30-minütigen Film wurde der Zusammenhang zwischen den endlichen Ressourcen (z.B. Erdöl, Gold….) und den wichtigen nachwachsenden Rohstoffen (z.B. Holz usw.) erklärt. Dass unsere Ressourcen nicht unendlich sind, wusste sicherlich jeder Teilnehmer der Veranstaltung. Was wir aber persönlich dafür tun können, wurde durch die gelungene, schülerorientierte Gesprächsrunde angeregt. In der anschließenden Diskussion wurden wir aufgefordert über das persönliche Verhalten nachzudenken. Angefangen von der Verwendung von Umweltpapier bei Schulheften, der Haarseife, dem wiederverwendbaren Kaffee-to-go Becher und der Einrichtung von Giveboxen oder dem Repair Café,  konnten die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass jeder etwas an seinem Verhalten ändern muss und dies auch mit einfachen Mitteln kann. Ob wir bei Reduce, Reuse oder mit dem Recycling anfangen ist eigentlich egal, wichtig ist es, dass uns bewusst wird, dass etwas getan werden muss. Mit der Aufforderung: „Was macht Ihr für die Ressourcenschonung?“, endete die Vorstellung und jeder war aufgefordert über sein eigenes Verhalten nachzudenken.

An unserer Schule gibt es seit diesem Schuljahr einen Wasserspender und wir benutzen dafür wiederverwendbare Flaschen. Ein Anfang ist gemacht und vielleicht folgen ja noch weitere gute Ideen!

Ein Schüler der Klasse V2 fasste im Anschluss an den Vortrag seine Gedanken über den Vortrag zusammen! Man erkennt, dass Jugendlichen das Thema Umwelt wichtig ist!

REdUSE - Meine Erfahrung mit dem Vortrag von Multivision

Am Freitag den 16.11.2018 waren zwei Personen bei uns in der Schule zu Gast.

Diese Personen sind Teil des Vereins Multivision, welcher mehrere Projekte im Sinne der Umwelt anbietet. Das Projekt, welches sie bei uns vorgestellt haben war ReDuse, in dem es darum ging, dass Schülern der Verbrauch der Ressourcen unserer Erde nahegebracht wird und diese auch zum Nachdenken angeregt werden.

Zum Einstieg in das Thema hat uns die Moderatorin ein wenig von sich erzählt. Wie sie dazu kam, sich für die Umwelt einzusetzen und noch vieles mehr. Nachdem, meiner Meinung nach, flüssigen Einstieg wurde uns ein halbstündiger Film gezeigt, welcher die Problematiken unseres „rücksichtslosen“ Konsums aufzeigte und uns auf verschiedene Arten von Rohstoffen hinwies, die Probleme und Nachteile mit sich bringen könnten.

Als der Film endete, eröffnete die Moderatorin eine Art Diskussionsrunde, in welcher sie aktiv auf die Schüler zuging und sich mit Ihnen austauschte. 

Die Vorstellung fand ich ziemlich interessant. Das Thema wurde sehr breitgefächert, aber trotzdem gut verständlich erklärt, sodass selbst Personen, die kein Interesse an solch einem Thema haben, etwas mit diesem Projekt anfangen konnten. Man benötigte eigentlich nur wenig bis vielleicht sogar keine Erfahrung in diesem Gebiet, da einem meist leichte Fragen gestellt wurden und man als Schüler gut in die Vorstellung mit eingebunden wurde.

Das Projekt lag mir sehr am Herzen, da ich mich für die Umweltpolitik interessiere und gerne was an dieser verändern würde.

Multivision hat gute Arbeit geleistet. Man hat gemerkt, dass der Verein viele Erfahrungen mit Schülern gesammelt hat, da die Moderatorin mit den Jugendlichen auf einer Augenhöhe war und gut mit Ihnen klar kam. Während der Vorstellung gab es nur wenige Störungen. Genau daran konnte ich feststellen, dass selbst Schüler mit wenig Interesse zuhören wollten und auch die, die sich eigentlich von anderen beeinflussen lassen, trotzdem Interesse zeigen konnten. Die offene und lockere Atmosphäre half dabei im Thema mitzukommen und sich einbringen zu können.

Das Projekt ReDuse des Vereins Multivison kann ich nur weiterempfehlen.

Empfehlen würde ich es jedoch nicht nur für Schulen, sondern auch für Universitäten oder vielleicht sogar Kinder- und Jugendparlamente.

Wenn Ihnen was an unserer Zukunft liegt, dann lege ich Ihnen auf jeden Fall dieses Projekt ans Herz. (Steven Winnell aus der Klasse V2 der EPS)

 

Zurück zur Übersicht